Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


atheistische_zitate

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
atheistische_zitate [2018/04/07 11:40]
hkolbe [C]
atheistische_zitate [2018/10/10 16:06] (aktuell)
hkolbe [M]
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Atheistische Zitate ======
 +Freigeistiges,​ Religionskritisches - nicht zwangsläufig Zitate von Atheisten.
 +  * s.a. [[lieder_und_sprueche:​saekular-humanistische_aphorismen|Säkular-humanistische Aphorismen]]
 +===== A =====
  
 +<​blockquote>​Dies könnte die beste aller möglichen Welten sein, wenn es nur keine Religion in ihr gäbe.<​cite>​[[wpde>​John Adams]], 2. Präsident der USA</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Die moralische Bilanz des Christentums ist erschreckend. Angesichts der Tatsachen des "real existierenden Christentums",​ die uns die Geschichtsschreibung überliefert hat - einer militanten Religion, die unmittelbar nach ihrem Sieg in der [[wpde>​konstantinische Wende|konstantinischen Wende]] zur Verfolgung ihrer Gegner übergegangen ist -, ist die These, dass es sich um eine Religion der Liebe handelt, nicht besonders glaubwürdig.
 +<​cite>​[[wpde>​Hans Albert]], deutscher Philosoph und Soziologe</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote> ​ I am an atheist, out and out. It took me a long time to say it. I've been an atheist for years and years, but somehow I felt it was intellectually unrespectable to say one was an atheist, because it assumed knowledge that one didn't have. Somehow, it was better to say one was a humanist or an agnostic. **I finally decided that I'm a creature of emotion as well as of reason. Emotionally,​ I am an atheist. I don't have the evidence to prove that God doesn'​t exist, but I so strongly suspect he doesn'​t that I don't want to waste my time.**
 +<​cite>​ [[wpde>​Isaac Asimov]] in: "Free Inquiry"​ (Frühling 1982)
 +</​cite></​blockquote>​
 +===== B =====
 +
 +<​blockquote>​Die Idee der Sünde entstammt der Bibel. Das Christentum ist daher nur ein Heilmittel gegen eine Krankheit, die sie selbst geschaffen hat. \\ Würden Sie jemandem dankbar sein, der sie mit einem Messer stechen würde, um ihnen ein Pflaster verkaufen zu können?
 +<​cite>​[[wpde>​Dan Barker]], amerikanischer Bürgerrechtler</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​RELIGION,​ n. A daughter of Hope and Fear, explaining to Ignorance the nature of the Unknowable. \\ \\ // Religion ist eine Tochter der Hoffnung und der Furcht, die den Nichtwissenden das Wesen des Unerkennbaren erklärt.//
 +<​cite>​Ambrose Bierce - [[http://​xroads.virginia.edu/​%7EHyper/​Bierce/​bierce.html#​R|The Devil'​s Dictionary]],​ 1911</​cite></​blockquote>​
 +
 +
 +/*
 +In seinem Durchschnitts-"​Organ"​ ist der deutsche Katholizismus mies bis dreckig, in seinen Methoden dumm bis dreist.<​cite>​http://​www.spiegel.de/​spiegel/​print/​d-46409457.html</​cite>​ */
 +
 +<​blockquote>​Ein Blutstrom fließt durch achtzehn Jahrhunderte,​ und an seinen Ufern wohnt das Christentum.
 +<​cite>​[[wpde>​Ludwig Börne]], deutscher Schriftsteller - zitiert in: Ludwig Börne. Sein Leben und sein Wirken nach Quellen dargestellt von Dr. phil. Michael Holzmann. Berlin: Oppenheim, 1888. S. 108 (s.a. [[https://​books.google.de/​books?​hl=de&​id=o7kXAAAAMAAJ&​pg=PA108&​sig=ACfU3U30UsObMcalirgp93CztWGCjieH5w&​focus=searchwithinvolume&​q=Blutstrom|Google Books]])</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Tut mir leid, ich kann nicht "bei Gott" schwören, weil ich an diesen Unsinn nun einmal nicht glaube.
 +<​cite>​[[wpde>​Marlon Brando]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Gott und Vaterland sind ein unschlagbares Team; bei Unterdrückung und Blutvergießen brechen sie alle Rekorde.
 +<​cite>​[[wpde>​Luis Buñuel]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Wie schad, dass ich kein Pfaffe bin. \\ Das wäre so mein Fach. \\ Ich bummelte durchs Leben hin \\ Und dächt'​ nicht weiter nach.
 +<​cite>​[[wpde>​Wilhelm Busch]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Von Religionen weiß ich nichts - jedenfalls nichts Gutes.
 +<​cite>​[[wpde>​Lord Byron]]
 +</​cite></​blockquote>​
 +
 +
 +===== C =====
 +
 +<​blockquote>​Die Religion hat die Menschen überzeugt, dass im Himmel ein unsichtbarer Mann wohnt, \\ der alles sieht, was man tut - jeden Tag, jede Minute. \\ Dieser unsichtbare Mann hat eine Liste von zehn Dingen, die man nicht tun soll. \\ Wenn man aber doch eine dieser zehn Dinge tut, \\ dann hat er einen besonderen Ort mit Feuer und Rauch, Flammen und Folter und Angst. \\ Dorthin schickt er einen, damit man für immer dort lebt und leidet und brennt und erstickt und schreit und weint, bis ans Ende der Zeiten \\ \\ ... Aber er liebt dich!
 +<​cite>​[[wpde>​George Carlin]], amerikanischer Komiker</​cite></​blockquote> ​
 +
 +<​blockquote>​By simple common sense I don't believe in God, in none. 
 +<​cite>​[[wpde>​Charlie Chaplin]], zitiert nach "​Manual of a Perfect Atheist"​ (1989) von [[wpde>​Rius|Eduardo Del Rio Garcia]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Faith transcends reason? ​
 +
 +Yes, like a thief transcends the law!
 +<​cite>​Pat Condell - [[https://​www.youtube.com/​watch?​v=P4dSiHqpULk|Your Faith Is A Joke]] </​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Wenn die Geschichte der Naturwissenschaft uns etwas gelehrt haben, dann dieses: Unser Unwissen »Gott« zu nennen, führt nirgendwo hin.
 +<​cite>​[[wp>​Jerry Coyne]], amerikanischer Genetiker</​cite></​blockquote>​
 +
 +===== D =====
 +<​blockquote>​An manchen Tagen denke ich, dass es besser wäre, es gäbe gar keine Religionen.<​cite>​14. Dalai Lama, Tendzin Gyatsho - Ethik ist wichtiger als Religion, 2015</​cite></​blockquote>​
 +
 +
 +<​blockquote>​
 +Man in his arrogance thinks himself a great work, worthy the interposition of a deity, more humble and I believe true to consider him created from animals.
 +
 +//Der Mensch in seiner Arroganz hält sich für so großartig, dass ein Gott ihn geschaffen haben muss - es wäre bescheidener und zudem wahr, wenn wir davon ausgehen, dass wir der Tierwelt entsprungen sind.//
 +<​cite>​[[wpde>​Charles Darwin]] - aus seinen Notizen aus dem Jahr 1837</​cite></​blockquote>​
 +
 +
 +<​blockquote>​As a scientist, I am hostile to fundamentalist religion because it actively debauches the scientific enterprise. It teaches us not to change our minds, and not to want to know exciting things that are available to be known.\\ \\ //Ich bin ein Gegner der Religion. Sie lehrt uns, damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen.//<​cite>​[[wpde>​Richard Dawkins]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Atheism nearly always indicates a healthy independence of mind and, indeed, a healthy mind.\\ \\ //Atheismus ist fast immer ein Zeichen für eine gesunde geistige Unabhängigkeit und sogar für einen gesunden Geist.//<​cite>​[[wpde>​Richard Dawkins]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Ich denke, also bin ich kein Christ.
 +<​cite>​[[Karlheinz Deschner]], Bissige Aphorismen, Rowohlt 1994, S. 35</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Dass eine Religion, die damit prahlt, die wahre Hochreligion zu sein, so viele Kulturen buchstäblich niedergemacht hat, muss den Menschen guten Willens zu denken geben.
 +<​cite>​[[Karlheinz Deschner]], Der Antikatechismus</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Je größer der Dachschaden,​ desto schöner der Ausblick zum Himmel.
 +<​cite>​[[Karlheinz Deschner]], Tele-Akademie,​ SWF, 20.1.2002</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Religionen sind Fertighäuser für arme Seelen.
 +<​cite>​[[Karlheinz Deschner]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Jeder hat zunächst den Gottesglauben,​ den man ihm aufgeschwatzt hat; aber allmählich hat er den, den er verdient.
 +<​cite>​[[Karlheinz Deschner]], Bissige Aphorismen, Rowohlt 1994, S. 14</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Religion überzeugt dich davon, dass du vergiftet worden bist und bietet dir dann ein homöopathisches Heilmittel an.
 +<​cite>​[[wp>​Matt Dillahunty]] - [[https://​www.samharris.org/​podcast/​item/​richard-dawkins-sam-harris-and-matt-dillahunty|"​Waking up" Podcast]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +
 +<​blockquote>​Ist das Hirn zu kurz gekommen, wird sehr gern Moral genommen.
 +<​cite>​Wiglaf Droste, "Nutzt gar nichts, es ist Liebe",​ Leipzig 2005, S. 98 </​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Intoleranz ist die natürliche Begleiterscheinung eines starken Glaubens; Toleranz gedeiht nur, wenn der Glaube an Gewissheit einbüßt; die Gewissheit ist mörderisch.
 +<​cite>​[[wpde>​Will Durant]]: The Age of Faith, 1950</​cite></​blockquote>​
 +===== E =====
 +
 +<​blockquote>​Das Wort Gott ist für mich nichts als Ausdruck und Produkt menschlicher Schwächen, die Bibel eine Sammlung ehrwürdiger aber doch reichlich primitiver Legenden. Keine noch so feinsinnige Auslegung kann (für mich) etwas daran ändern.
 +<​cite>​Albert Einstein - [[http://​www.lettersofnote.com/​2009/​10/​word-god-is-product-of-human-weakness.html|Brief an Erik Gutkind]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Es ist natürlich eine Lüge, was sie über meine religiöse Überzeugung lesen, eine Lüge, die systematisch wiederholt wird. Ich glaube nicht an einen persönlichen Gott und habe dies nie verhehlt, sondern habe es klar zum Ausdruck gebracht.
 +<​cite>​Albert Einstein - [[http://​books.google.de/​books?​id=T5R7JsRRtoIC&​pg=PA43|Brief an Joseph Dispentiere]],​ 1954 </​cite></​blockquote>​
 +===== F =====
 +
 +<​blockquote>​Der Mensch schuf Gott nach seinem Bilde.
 +
 +//Langform: // "Denn nicht Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde, wie es in der Bibel heißt, sondern der Mensch schuf, wie ich im »Wesen des Christentums« zeigte, Gott nach seinem Bilde." ​
 +<​cite>​[[wpde>​Ludwig Feuerbach]] - Vorlesungen über das Wesen der Religion, Leipzig 1851, Zwanzigste Vorlesung, S. 241 </​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Götter erklären alles und somit gar nichts.
 +<​cite>​[[wpde>​Robin Lane Fox]] - Historiker, \\ in: Die Geheimnisse der Bibel richtig entschlüsselt,​ S. 221</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Religion - Den Wahn erkennt natürlich niemals, wer ihn selbst noch teilt.
 +<​cite>​[[wpde>​Sigmund Freud]]: [[http://​gutenberg.spiegel.de/​buch/​das-unbehagen-in-der-kultur-922/​2|Das Unbehagen in der Kultur]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Wer sich einmal dazu gebracht hat, alle die Absurditäten,​ die die religiösen Lehren ihm zutragen, ohne Kritik hinzunehmen,​ dessen Denkschwäche braucht uns nicht arg zu verwundern.
 +<​cite>​[[wpde>​Sigmund Freud]], Die Zukunft einer Illusion, Studienausgabe,​ 2009 Band IX, S. 181 ([[http://​www.textlog.de/​freud-psychoanalyse-frage-illusion-vernunft.html|Link]])</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Wenn das Denken des Kindes erwacht, sind die religiösen Lehren bereits unangreifbar geworden.
 +<​cite>​[[wpde>​Sigmund Freud]], Die Zukunft einer Illusion, Studienausgabe,​ 2009 Band IX, S. 180</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Glaube ist eine Krücke für jene, die Gewißheit wünschen, die einen Sinn im Leben finden wollen, ohne den Mut zu haben, diesen eigenständig zu suchen.
 +<​cite>​[[wpde>​Erich Fromm]], aus: Das Christusdogma und andere Essays, 1965</​cite></​blockquote>​
 +
 +
 +===== G =====
 +
 +<​blockquote>​Es ist müßig davon zu reden, daß wir Seelen für Gott gewinnen wollen. Ist Gott so hilflos, daß er nicht von sich aus Seelen für sich gewinnen könnte? Religion ist immer die persönliche Angelegenheit jedes einzelnen.
 +<​cite>​[[wpde>​Mohandas Karamchand Gandhi]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +
 +<​blockquote>​Die Beschäftigung mit Unsterblichkeitsideen«,​ fuhr Goethe fort, »ist für vornehme Stände und besonders für Frauenzimmer,​ die nichts zu tun haben. Ein tüchtiger Mensch aber, der schon hier etwas Ordentliches zu sein gedenkt und der daher täglich zu streben, zu kämpfen und zu wirken hat, läßt die künftige Welt auf sich beruhen und ist tätig und nützlich in dieser. Ferner sind Unsterblichkeitsgedanken für solche, die in Hinsicht auf Glück hier nicht zum besten weggekommen sind, und ich wollte wetten, wenn der gute Tiedge ein besseres Geschick hätte, so hätte er auch bessere Gedanken.«
 +<​cite>​[[wpde>​Johann Wolfgang von Goethe]] - zitiert nach: Johann Peter Eckerman: Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens - Kapitel 36</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.<​cite>​[[wpde>​Johann Wolfgang von Goethe]] - [[http://​gutenberg.spiegel.de/​buch/​die-wahlverwandtschaften-7041/​2|Die Wahlverwandtschaften,​ 2. Teil]], 5. Kapitel \\ Hamburger Ausgabe, Bd. 6 (Romane und Novellen I), \\ dtv Verlag, München, 1982, S. 397</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Gott ist die aufs lächerlichste vermenschlichte Erfindung der ganzen Menschheit.
 +
 +In den Jahrmilliarden,​ die unsere Erde alt ist, sollte sich Gott erst vor viertausend Jahren den Juden und vor knapp zweitausend Jahren den Christen offenbart haben, mit deutlicher Bevorzugung der weißen Rasse unter Vernachlässigung der Schwarzen, der Gelben und der Rothäute? Auf solche Märchen kann ich mühelos verzichten.
 +<​cite>​[[wpde>​Claire Goll]] - Ich verzeihe keinem. Knaur 1980, 1995. S. 11</​cite></​blockquote>​
 +
 +===== H =====
 +
 +<​blockquote>​Bedenkt man, dass erst wenige Generationen vergangen sind, seit die Kirche darauf verzichtet, unschuldige Menschen vor den Augen ihrer Familien auszuweiden,​ alte Frauen auf öffentlichen Plätzen bei lebendigem Leib zu verbrennen und Gelehrte bis an die Grenzen des Wahnsinns zu foltern, nur weil sie Vermutungen über die Beschaffenheit der Sterne angestellt haben, nimmt es kaum Wunder, dass die Kirche den Gedanken, in Deutschland sei während der Kriegsjahre etwas gehörig schief gelaufen, gar nicht erst aufkommen ließ.
 +<​cite>​[[wpde>​Sam Harris]], Ende des Glaubens, S. 107</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Die Geschichte des Christentums ist hauptsächlich eine Geschichte menschlichen Elends und der menschlichen Unwissenheit - und nicht etwa eine Liebesgeschichte mit Gott.
 +<​cite>​[[wpde>​Sam Harris]], Ende des Glaubens, S. 108</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Es ist Zeit zu erkennen, dass alle vernunftbegabten Menschen einen gemeinsamen Feind haben. [...] Dieser Feind ist kein Geringerer als der Glaube selbst.
 +<​cite>​[[wpde>​Sam Harris]], Ende des Glaubens, S. 133</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Theology is ignorance with wings.\\ \\  //Theologie ist Unwissenheit mit Flügeln.//
 +<​cite>​[[wpde>​Sam Harris]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Verfolgung der Andersdenkenden ist überall das Monopol der Geistlichkeit.
 +<​cite>​[[wpde>​Heinrich Heine]]((Zitiert nach Beutin, Heinrich Heine, Das Christentum im Urteil seiner Gegner, 1969, S. 222))</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​In dunklen Zeiten wurden die Völker am besten durch die Religion geleitet, wie in stockfinstrer Nacht ein Blinder unser bester Wegweiser ist; er kennt Wege und Stege besser als ein Sehender. – Es ist aber töricht, sobald es Tag ist, noch immer die alten Blinden als Wegweiser zu gebrauchen.<​cite>​[[wpde>​Heinrich Heine]](( Gedanken und Einfälle, II. Religion und Philosophie"​))</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Ärgert dich dein Auge, so reiß es aus, ärgert dich deine Hand, so hau sie ab, ärgert dich deine Zunge, so schneide sie ab, und ärgert dich deine Vernunft, so werde katholisch.<​cite>​[[wpde>​Heinrich Heine]]((HSA Bd. 20, Brief Nr. 235: Heinrich Heine an Karl August Varnhagen von Ense, 19. Oktober 1827, Seite 302))</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Ewige Verdammnis erwartet jene, die nicht an Gottes Liebe glauben.
 +<​cite>​[[wpde>​Bill Hicks]], amerikanischer Komiker</​cite></​blockquote> ​
 +===== I =====
 +
 +<​blockquote>​Angst glaubt, Mut zweifelt - Angst betet, Mut denkt.
 +<​cite>​[[wpde>​Robert G. Ingersoll]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +
 +===== J =====
 +
 +<​blockquote>​Der biblisch fundierte Absolutheitsanspruch der Kirchen steht ständig auf dem Sprung, die Scheiterhaufen für Ketzer zu entflammen.
 +<​cite>​[[wpde>​Karl Jaspers]]: Der philosophische Glaube, 9. Auflage, 1988, Seite 73</​cite></​blockquote>​
 +===== K =====
 +<​blockquote>​Wer sich über das Christentum nicht empört, kennt es nicht.<​cite>​[[wpde>​Joachim Kahl]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Was ich besonders deutlich und klar herausstellen wollte, ist, dass pure Angst die Menschen dazu treibt, sich Helden und Götter zu erfinden und vorzustellen.
 +<​cite>​Frida Kahlo über ihr Bild "​[[http://​uploads4.wikipaintings.org/​images/​magdalena-carmen-frieda-kahlo-y-calder%C3%B3n-de-rivera/​moses-1945.jpg|Moses oder Der Schöpfungskern]]"​ - zitiert nach Isabel Alcántara und Sandra Egnolff, "Frida Kahlo und Diego Rivera"​ Prestel Verlag (2004), S. 83</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Ich erhoffe nichts. Ich fürchte nichts. Ich bin frei.
 +<​cite>​
 +[[wpde>​Nikos Kazantzakis]]</​cite>​
 +</​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​
 +"Neuer Atheismus"​ - was soll das sein? Das ist Atheismus - mit einer Stimme. Das ist alles!
 +<​cite>​
 +Kyle Kulinski - Secular Talk
 +</​cite></​blockquote>​
 +===== L =====
 +<​blockquote>​[Der "liebe Gott"] ist eine Wunschvorstellung,​ entstanden aus der tief empfundenen Sehnsucht der Menschen nach Schutz, Halt und Sinn, gefördert durch eine in der Regel den anderen intellektuell überlegenen Priesterkaste,​ die darin seit Menschengedenken eine Möglichkeit für sich sah, Macht und Einfluss über andere Menschen zu gewinnen.
 +<​cite>​[[Uwe Lehnert]] - Warum ich kein Christ sein will. 3. Auflage, S. 179</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>"​Gott"​ ist der Begriff, den wir verwenden, wenn wir etwas noch nicht verstanden haben.<​cite>​Felix von Leitner</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Wenn es Auschwitz gibt, kann es Gott nicht geben.
 +<​cite>​[[wpde>​Primo Levi]] - Auschwitz-Überlebender,​ zitiert von [[wp>​Ferdinando Camon]] \\ in "​Conversazione con Primo Levi"</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Wenn ich Gutes tue, fühle ich mich gut; wenn ich Schlechtes tue, fühle ich mich schlecht. Das ist meine Religion.
 +<​cite>​Abraham Lincoln</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Was wir für Gottes Ratschluss erklären, ist notwendig aus unserem eigenen Verstand hervorgegangen.
 +<​cite>​Lin Yutang - Die Weisheit des lächelnden Lebens, S. 146</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Zweiflern fällt es schwerer, ein schlechter Mensch zu sein.
 +<​cite>​[[wpde>​Sascha Lobo]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +===== M =====
 +
 +<​blockquote>​Religionen stehen im Widerspruch zu allem, was ich verehre: Mut, Ehrlichkeit und klares Denken und vor allem Liebe zur Wahrheit.
 +<​cite>​[[wpde>​H. L. Mencken]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Religion opfert die Rationalität,​ damit dein Selbstbild in deinem Kopf kohärent wird. <​cite>​[[wpde>​Thomas Metzinger]], ​ Philosoph und Professor für theoretische Philosophie</​cite></​blockquote>​
 +
 +
 +<​blockquote>​Religion is the cultivation of a delusional system.<​cite>​[[wpde>​Thomas Metzinger]], ​ Philosoph und Professor für theoretische Philosophie</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​ Es gibt mehr Religionen, als es Wahrheiten geben kann. 
 +<​cite>​[[wpde>​Walter Mitsch]] (Aphoristiker)</​cite></​blockquote>​
 +
 +
 +<​blockquote>​the domain of thought is the one place where gods inarguably exist
 +
 +//Im Bereich der Gedanken existiert Gott unbestritten.//​
 +<​cite>​[[wpde>​Alan Moore]], [[http://​en.wikiquote.org/​wiki/​Alan_Moore|Wikiquote]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Alles,​ was wir über den Tod wissen, haben uns Lebende gelehrt.
 +<​cite>​[[wpde>​Muhō Nölke]] - Ein Regentropfen kehrt ins Meer zurück</​cite></​blockquote>​
 +
 +===== N =====
 +
 +<​blockquote>​Ich bin umgeben von Priestern, die mir wieder und wieder versichern, dass ihr Reich nicht von dieser Welt sei, aber beständig ihre Hand nach allem aussstrecken,​ was sie greifen können.<​cite>​[[wpde>​Napoleon Bonaparte]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Religion ist das, was die Armen davon abhält die Reichen zu ermorden.
 +
 +//​Vollständig:​ "I do not see in religion the mystery of the incarnation so much as the mystery of the social order. It introduces into the thought of heaven an idea of equalization,​ which saves the rich from being massacred by the poor."//​
 +<​cite>​[[wpde>​Napoleon Bonaparte]],​ aus: "​Napoleon - In His Own Words"</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​India is supposed to be a religious country above everything else, and Hindu and Muslim and Sikh and others take pride in their faiths and testify to their truth by breaking heads. **The spectacle of what is called religion**, or at any rate organised religion, **in India and elsewhere has filled me with horror, and I have frequently condemned it and wished to make a clean sweep of it**. Almost always it seems to stand for blind belief and reaction, dogma and bigotry, superstition and exploitation,​ and the preservation of vested interests.
 +<​cite>​[[wpde>​Jawaharlal Nehru]] - [[https://​en.wikiquote.org/​wiki/​Jawaharlal_Nehru#​Autobiography_.281936.3B_1949.3B_1958.29|Autobiography]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>"​Glaube"​ heißt Nicht-wissen-wollen,​ was wahr ist.
 +<​cite>​Friedrich Nietzsche, Der Antichrist, 52. Abschnitt</​cite>​
 +</​blockquote>​
 +
 +===== P =====
 +<​blockquote>​An extremist religious zealot with a machine gun or a bomb strapped to his chest doesn'​t need protection from a cartoon.
 +<​cite>​[[wp>​Jonathan Pie]] - [[https://​www.youtube.com/​watch?​v=kIvZ2EBqdEQ|Hate & Anger]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Die christliche Religion verlangt von uns eine Reinheit des Denkens und Handelns, die nur von Heiligen ganz erreicht werden kann. Die zahllosen Versuche, eine Gesellschaftsordnung aufzubauen, die ganz vom Geiste des Christentums beseelt ist, haben deshalb immer fehlgeschlagen. Sie haben immer und mit Notwendigkeit zu Intoleranz geführt, zu Fanatismus.
 +
 +<​cite>​[[wpde>​Karl Popper]], Suche, S. 239</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​["​Christliches Abendland"?​] Es sind die geschichtlichen Tatsachen des langen Kampfes zwischen geistlicher und weltlicher Macht und die Niederlage des weltlichen Machtanspruchs der Kirche, die den Westen zutiefst beeinflusst haben.
 +
 +<​cite>​Popper,​ Suche, S. 239</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​
 +Es ist die Idee EINER einheitlichen Idee, der Glaube an EINEN einheitlichen und ausschließlichen Glauben, der zu Terror und Unmenschlichkeit führt.
 +<​cite>​[[wpde>​Karl Popper]], Suche, S. 240</​cite></​blockquote>​
 +
 +===== R =====
 +
 +<​blockquote>​Die Geschichte der Homosexuellen im Christentum ist eine bittere Geschichte. Das Christentum hat, sobald es zur Macht kam, versucht, die Homosexuellen auszurotten.
 +<​cite>​Uta Ranke-Heinemann - Eunuchen für das Himmelreich,​ 1999, S. 499</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Gott ist für mich keine Realität, sondern eine literarische Figur wie Hamlet oder Odysseus.
 +<​cite>​Marcel Reich-Ranicki - [[http://​www.spiegel.de/​spiegel/​print/​d-51132266.html|Spiegel-Interview "Die Reise ins Licht"​]],​ Ausgabe 15 vom 07.04.2007, S. 129</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Ich sage mit vollster Überlegung,​ dass die in ihren Kirchen organisierte christliche Religion der Hauptfeind des moralischen Fortschritts in der Welt war und ist.<​cite>​Bertrand Russell - Warum ich kein Christ bin. rororo Taschenbuch,​ 1968, S. 32</​cite></​blockquote>​
 +===== S =====
 +
 +<​blockquote>​Wenn Religion zu einer Organisation wird, geht sie dem Ende entgegen. Religion muss dein eigenes Leben sein. <​cite>​[[wpde>​Sawaki Kōdō]]: Zen ist die größte Lüge aller Zeiten, S. 22</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Nur wir Menschen sind irrsinnig genug, unser Leben für pure Fiktionen wie "​Gott"​ und "​Vaterland",​ "​Ehre"​ und "​Ruhm"​ aufzuopfern.
 +<​cite>​[[wpde>​Michael Schmidt-Salomon]]:​ Keine Macht den Doofen, S. 13</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Aber so ein Gott Jehova, der zum Vergnügen und mutwillig diese Welt der Not und des Jammers hervorbringt und dann noch gar sich selber Beifall klatscht mit »Alles war sehr gut« (Moses, 1,31): Das ist nicht zu Ertragen.<​cite>​
 +[[wpde>​Arthur Schopenhauer]] - Die Welt als Wille und Vorstellung</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Religionen sind wie die Leuchtwürmer:​ sie bedürfen der Dunkelheit, um zu leuchten.<​cite>​Arthur Schopenhauer - Parerga und Paralipomena Band II, S. 369</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Religion gilt dem gemeinen Manne als wahr, dem Weisen als falsch und dem Herrschenden als nützlich.<​cite>​Seneca (zugeschrieben)</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Dass religiöse Menschen glücklicher als skeptische sind, ist genauso bedeutungslos wie die Tatsache, dass betrunkene Menschen glücklicher als nüchterne sind.
 +<​cite>​George Bernard Shaw</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Die einzige Entschuldigung Gottes ist, dass er nicht existiert.
 +<​cite>​[[wpde>​Stendhal]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Religionen gründen auf den Ängsten vieler und der Machtgier weniger.
 +<​cite>​[[wpde>​Stendhal]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Religion spendet Trost in einer Welt, die durch Religion zerrissen ist.
 +<​cite>​[[wpde>​Jon Stewart]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +===== T =====
 +
 +<​blockquote>​People who get offended, should be offended. \\ \\ //Leute, die beleidigt werden können, sollten beleidigt werden.//<​cite>​[[wpde>​Linus Torvalds]] - [[http://​youtu.be/​MShbP3OpASA?​t=1h1m27s|Aalto Talk]]</​cite></​blockquote>​
 +===== V =====
 +
 +<​blockquote>​Fanatismus ist sicherlich tausendfach verhängnisvoller,​ denn Atheismus entfacht keine blutige Leidenschaft,​ wo Fanatismus es tut. Atheismus stellt sich dem Verbrechen zwar nicht entgegen, aber Fanatismus führt zu Verbrechen. ​
 +<​cite>​Voltaire - Philosophisches Taschenwörterbuch,​ Bd. 2, Atheismus, Sektion IV.</​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Scharlatanen,​ die Dummköpfen ihre Drogen teuer verkaufen, glaube ich nichts.
 +<​cite>​Voltaire - Der Weise und der Atheist, Kap. VIII </​cite></​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Wer dich veranlassen kann, Absurditäten zu glauben, der kann dich auch veranlassen,​ Ungerechtigkeiten zu begehen.
 +<​cite>​Voltaire,​ [[https://​books.google.de/​books?​id=ZD80AAAAMAAJ&​pg=PA451&​dq=injuste#​v=onepage&​q=injuste&​f=false|11. Brief (1765)]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +===== W =====
 +
 +<​blockquote>​Religion is an insult to human dignity. With or without it you would have good people doing good things and evil people doing evil things. But for good people to do evil things, that takes religion.“ \\  \\
 +//Religion ist eine Beleidigung der Menschenwürde. Mit oder ohne sie würde es gute Menschen geben, die Gutes tun und böse Menschen, die Böses tun. Aber damit gute Menschen Böses tun, dafür bedarf es der Religion.//
 +<​cite>​[[wpde>​Steven Weinberg]] in einer Rede in Washington, April 1999.</​cite></​blockquote>​
 +
 +
 +<​blockquote>​Religion is what the individual does with his own solitariness. \\ \\ // Religion ist das, was der Einzelne aus seiner Einsamkeit macht. //
 +<​cite>​Alfred North Whitehead - [[http://​alfrednorthwhitehead.wwwhubs.com/​ritm1.htm|Religion in the Making]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +===== X =====
 +<​blockquote>​Wenn die Pferde Götter hätten, sähen sie wie Pferde aus.
 +<​cite>​[[wpde>​Xenophanes]]</​cite></​blockquote>​
 +
 +
 +{{tag>​Zitate Atheismus Karlheinz_Deschner Michael_Schmidt-Salomon Uwe_Lehnert}}
 +
 +
 +===== Unbekannt =====
 +
 +<​blockquote>​Zwei Hände, die arbeiten bewegen mehr als zehntausend Hände, die beten.</​blockquote>​
 +
 +<​blockquote>​Liebe Christen - nehmt euch mal ein paar Minuten und überlegt, was ihr machen würdet, wenn ihr Gott wäret...
 +
 +...und dann sagt mir bitte, warum ihr einen Gott anbetet, der nichts davon tut!</​blockquote>​