Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


der_reichtum_der_kirchen

Der Reichtum der Kirchen

Dass die Kirchen ihr Vermögen nicht offenlegen, ist ein klarer Verstoß gegen geltendes Recht. Nach und nach sehen sogar die Kirchen das ein - hilfreich waren ihr jedoch schlagzeilen-trächtige Skandale wie der um Franz-Peter Tebartz-van Elst.

Evangelische Kirche

Grundbesitz

Evangelische Kirchengemeinden verfügen schätzungsweise über 3.300km² (das Saarland ist 2.569,69km² groß) - dies kam heraus, als sich in 2013 Biobauern an die Synode der evangelische Kirche wandten, dass sie bäuerliche Betriebe und Biohöfe bevorzugt bei Verpachtungen behandeln sollte - schon, um ein Vorbild für die katholische Kirche und die staatliche Treuhandgesellschaft BVVG zu sein. Die Synode lehnte dies ab.1)

Katholische Kirche

Zu den Zuständen in der katholischen Kirche erschien 2015 die Doku „Vergelt's Gott - Der verborgene Reichtum der katholischen Kirche “.

Viele dieser Zahlen sind am unteren Ende des vermutlich wirklichen Betrages angesetzt, da grundsätzlich alle Möglichkeiten zur Verschleierung (und davon gibt es reichlich) verwendet werden.

Vermögen einiger Bistümer

  • AUGSBURG: Ende 2013 verfügt es über 236,5 Millionen Euro Eigenkapital. Sach- und Finanzanlagen (inkl. Immobilien): 387,7 Millionen Euro. Das bekannt gegebende Haushaltsvolumen 2014 beträgt 331 Millionen Euro.
  • BAMBERG: Das Vermögen beträgt 370 Millionen Euro. Grundbesitz ist nicht mit eingerechnet. Der Erzbischöfliche Stuhl verfügt über 1,5 Millionen Euro, die zum Teil in Wertpapieren angelegt sind. Der bekannt gegebende Haushalt 2014 hat ein Volumen von 155,9 Millionen Euro.
  • EICHSTÄTT: Das Vermögen beläuft sich 4,5 Millionen Euro. Haushalt 2014 liegt bei 155 Millionen Euro.
  • MÜNCHEN-FREISING: Das Gesamtvermögen ist unbekannt und soll erst in einigen Jahren beziffert werden können. Dem Erzbistum gehören allein 5000 Hektar Wald und rund 7000 Gebäude, darunter 1200 Kirchen. Der Haushalt 2014 liegt bei ca. 700 Millionen Euro. Einnahmen aus Pfründen, Pacht und Zinsen: über 20 Millionen Euro.
  • REGENSBURG: Haushalt 2014: 350 Millionen Euro. Keine Angaben über die Vermögenswerte. Alle Vermögenswerte sollen 2015 Jahr nach einem einheitlichen Standard erfasst, bewertet und dann veröffentlicht werden.
  • WÜRZBURG: Haushalt: 173 Millionen Euro - zusätzlich aus Bischöflichen Stuhl: 356 Millionen Euro (in 2013).
1)
Quelle: taz vom 14.11.2013, Seite 8: „Synode beschert Biobauern Niederlage“
der_reichtum_der_kirchen.txt · Zuletzt geändert: 2015/04/24 11:43 von hkolbe