Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


film:schick_aber_schaedlich_-_kleidung_die_krank_macht

Schick aber schädlich - Kleidung, die krank macht

Zusammenfassung

Die Kleidung, die wir alle tragen ist gefärbt. Nicht mit natürlichen Farbstoffen, sondern mit synthetischen Farbstoffen - nur diese lassen das Schwarz so schwarz aussehen, selbst nach der 10. Wäsche und auch das kreischende Pink braucht die Chemie, viel Chemie.

Chemie, die bei uns im schönen und gesunden Europa bereits verboten ist. Chemie, die von unseren Konzernen immer weiter entwickelt wird, so dass unser Gesetzgeber meilenweit hinterher hinkt mit der Regulierung. Derweilen gehen zig Tonnen von supergünstigen, superchicen Klamotten über die Theke. Mit W

In Deutschland gibt es keine Handhabe für diese stinkenden, krankmachenden Kleidungsstücke - lediglich die Gewerkschaften haben die Möglichkeit über Arbeitsplatzschutzgesetze was zu unternehmen. Wenn deutsche Lagerarbeiter/innen, Verkäufer/innen und Dekorateure/innen krank werden. Laut einer ver.di-Umfrage leiden 70% unter Vergiftungserscheinungen.

Doch noch weitaus schlimmer ist die Lage der Leute, die in Indien, China, Bangladesh usw. die Kleidung herstellen müssen. Unter für uns unvorstellbaren Bedingungen arbeiten die Leute ohne jeden wirksamen Schutz mit Farbstoffen und Pestiziden, die bei uns schon lange als gefährlich erkannt und verboten sind:

Tödliche Arbeitsunfälle sind in den albtraumhaften Fabriken an der Tagesordnung, die Krebsraten sind immens hoch, die Renten sicher (wenn sie welche hätten).

Was ist mit dem Trend zu immer mehr „Bio“? Dem wird Rechnung getragen. Doch wie? Das ist eigentlich der Knaller an dieser Doku. Ein indischer Fabrikchef zeigt die Bio-Abteilung in seiner Fabrikation. Naja, er zeigt auf einen von vielen Haufen Stoffe. Das sei „Bio“. Und wie sie das während der Herstellung auseinanderhalten würden. Der Fabrikchef lacht über diese offensichtlich dumme Frage: „Es ist für Europa!“ Und die Farbstoffe? Sind dieselben, synthetisch natürlich!

Unser Fazit

Gut gemachte Doku, viele Stichworte, einige Experten, einige neuralgische Punkte - wenig Schock-Bilder, wenig Hoffnung (die Firma Trigema scheint eine Ausnahme zu sein, stellt sie doch komplett in Deutschland her).

Wir haben uns nach dieser Doku auf die Suche nach Klamotten ohne synthetische Farbstoffe gemacht. Die üblichen Öko-Kataloge durchgewälzt, von Waschbär, Lana naturalwear, Hess Natur, Maas Natur…

Baumwolle aus (nicht wirklich) kontrolliert biologischem Anbau fanden wir überall. Aber schon mit den Farben fing das Elend an: Wenn überhaupt erwähnt, waren die natürlich synthetisch! Wozu dann der ganze Aufwand? Da hat bestenfalls der Anbauer was von, wenn er sich es leisten könnte, nur kontrolliert biologisch anzubauen. Bleibt nur noch die Variante „natur“, aber die paar Artikel sind mit der Lupe zu suchen. Warum eigentlich? Der Markt für solche Produkte und vor allem die möglichen Käufer werden nicht ernst genommen.

Nach dem Motto: Kaufen die doch eh nur einmal aus schlechtem Gewissen! Diesem Fatalismus begegnet mal leider allüberall. Die anderen sind immer Schuld, die anderen sind dumm und ungebildet und man selbst kann ja eh nichts ändern. Ergo: Mach' ich halt weiter so, aber die anderen sind Schuld.

Sehen bei YouTube

film/schick_aber_schaedlich_-_kleidung_die_krank_macht.txt · Zuletzt geändert: 2015/04/24 12:33 von hkolbe