Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


lieder_und_sprueche:winter

Winter-Lieder

  • Es ist ein Schnee gefallen

Hejo, spann den Wagen an

Es ist ein Schnee gefallen
und es ist noch nit Zeit
man wirft mich mit den Ballen
der Weg ist mir verschneit.

Mein Haus hat keinen Giebel
es ist mir worden alt
zerbrochen sind die Riegel
mein Stüblein ist mir kalt.

Ach Lieb, laß dich´s erbarmen
daß ich so elend bin
und schließ mich in dein Arme
so fährt der Winter hin.

Text: anonym? zuerst in einer Münchener Handschrift von 1467 -
Musik: anonym, zuerst in den „Graßliedlin“ Frankfurt a. M., 1535
Vermutlich handelt es sich um ein schwangeres Mädchen, das vor der Niederkunft zu ihrem Geliebten gehen möchte, damit er sie aufnimmt. Dass sie mit Schnee beworfen wird, ist Zeichen für die gesellschaftliche Ächtung, die sie wegen der unehelichen Schwangerschaft erfährt.

lieder_und_sprueche/winter.txt · Zuletzt geändert: 2012/06/23 07:21 von akolbe