Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


martin_luther_ueber_die_juden

Martin Luther über die Juden

Grundsätzliches zu den Juden

“Wir reden jetzt nicht mit den Juden, sondern von den Juden und von ihrem Thun, daß es unsere Deutschen auch wissen mögen.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 1864

“Denn sie [die Juden] uns eine schwere Last, wie eine Plage, Pestilenz und eitel Unglück in unsrem Lande sind”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 1987

“Ein solch verzweifelt, durchböset, durchgiftet, durchteufelt Ding ist’s um diese Juden, so diese 1400 Jahr unser Plage, Pestilenz und alles Unglück gewest und noch sind.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 1997

Die Juden vergehen sich gegen die Christen

“Setze es in keinen Zweifel: dass der ein verböster Jude ist, der nicht ablassen wird, Christum zu lästern, dich auszusaugen und [wo er kann] zu töten.”

„Letzte Kanzelabkündigung vom 15. Februar 1546“, drei Tage vor seinem Tod in Eisleben; zitiert nach Walther Bienert, Martin Luther und die Juden, Frankfurt 1982, S. 176

“Sie [die Juden] halten uns Christen in unserem Lande gefangen, sie lassen uns arbeiten im Nasenschweiß, Geld und Gut gewinnen, sitzen sie hinter dem Ofen, faulenzen, pompen, und braten Birnen; fressen, saufen, leben sanft und wohl von unser Güter gefangen durch ihren Wucher.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 1988

“So können sie auch die Arznei, so man in Welschland kann, da man einem ein Gift beibringt, davon er in einer Stunde, in einem Monat, in einem Jahr, ja in zehn oder zwanzig Jahren Sterben muß. Die Kunst können sie.”

„Letzte Kanzelabkündigung vom 15. Februar 1546“, drei Tage vor seinem Tod in Eisleben; zitiert nach Walther Bienert, Martin Luther und die Juden, Frankfurt 1982, S. 176

Auch Jesus hasst die Juden

“Ich habe viel Historien gelesen und gehört von den Juden, so mit diesem Urtheil Christi stimmen, nämlich, wie sie die Brunnen vergiftet, heimlich mordeten, Kinder gestohlen.

[…]

Ich weiß wohl, daß sie solches leugnen; es stimmt aber alles mit dem Urtheil Christi, daß sie giftige, bittere rachgierige, hämische Schlangen, Meuchelmörder und Teufelskinder sind, die heimlich stechen und Schaden thun, weil sie es öffentlich nicht vermögen.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 1999f

Anleitung zur Reichspogramnacht - Gott zu Ehren

“Erstlich, daß man ihre Synagoge oder Schule mit Feuer anstecke, und was nicht verbrennen will, mit Erde überhäufe, und beschütte, daß kein Mensch einen Stein oder Schlacke davon sehe ewiglich.

Und solches soll man thun unserem HErren und der Christenheit zu Ehren, damit GOtt sehe, daß wir Christen seien.

[…]

Wenn er [Moses] jetzt lebte, so würde er der erste sein, der die Judenschulen und Häuser ansteckte.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 1990

“Auf daß GOtt unseren Ernst und alle Welt solch Exempel sehen möchte, daß wir solch Haus […] seinen Lohn gegeben hätten.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 2007

Internierung der Juden

“Zum anderen, daß man auch ihre Häuser desgleichen zerbreche und zerstöre. […] Dafür mag man sie etwas unter ein Dach oder Stall thun. […] auf daß sie wissen, sie seien nicht Herren in unserem Lande, […] sondern elend und gefangen.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 1991

“Zum fünften, daß man den Juden das Geleit und Straße ganz und gar aufhebe, denn sie haben nichts auf dem Lande zu schaffen […] sie sollen daheim bleiben.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 1991

“Ob sie [die Juden] Freiheiten vorwenden könnten, die sollen sie nichts helfen; denn es kann niemand Freiheit geben, solche Greuel zu üben, und find alle Freiheiten dadurch verwahrlost und verloren.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 1998

Enteignung der Juden inkl. ihrer Bücher

“Zum sechsten, daß man ihnen den Wucher verbiete […] und nehme ihnen alle Baarschaft und Kleinod an Silber und Gold, und lege es beiseit zu verwahren.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 1992

“Zum dritten, daß man ihnen nehme alle ihre Betbüchlein und Talmudisten.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 1991

“Zum anderen, daß man ihnen alle ihre Bücher nähme, Bethbücher, Talmudisten, auch die ganze Bibel, und nicht ein Blatt ließe, und verwahrte auf die, so sich bekehrten.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 2007f

Lehrverbot und Verbot jeglicher Religionsausübung bei Todesstrafe

“Zum vierten, daß man ihren Rabbinern bei Leib und Leben verbiete, hinfort zu lehren.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 1991

“Daß man ihnen verbiete, bei uns und in dem Unseren öffentlich GOtt zu loben, zu danken, zu beten, zu lehren, bei Verlust Leibes und Lebens.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 2008

Zwangsarbeit für Juden

Hier bleibt Luther zurück - nur die jungen und starken sollen Zwangsarbeit leisten.

“Zum siebenten, daß man den jungen starken Juden und Jüdinnen in die Hand gebe Flegel, Axt, Karst, Spaten, Nocken, Spindel, und lass sie ihr Brod verdienen im Schweiß der Nase.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 1994

Zwangskonvertierung oder Tod

“Nein, Gesell, es gilt hie nicht, was du wissest, oder wissen willst; es gilt, was du wissen sollst, und zu wissen schuldig bist.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 2002

“Wenn ich über sie [die Juden] Gewalt hätte, wollte ich ihre Gelehrten und Besten versammeln, und ihnen auflegen, bei Verlust der Zunge hinten zum Halse heraus, daß sie inwendig acht Tagen uns Christen überweisen und überzeugen, und also diese lästerliche Lüge wieder uns wahr machen müßten, nämlich, daß wir mehr denn den rechten einzigen GOtt anbeten.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 2012

Strafverfolgung - Schuldbeweis

“Und weil wir wissen, daß sie es heimlich thun [gotteslästern], so ist’s eben so viel, als thäten sie es öffentlich.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 2009

“Darum ich wohl glaube, daß sie viel Aergeres heimlich reden und thun, weder die Historien und andere von ihnen schreiben.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 2011

Entmenschlichung - Hass - Endlösung

“GOttes Zorn ist so groß über sie, daß sie durch Barmherzigkeit nur ärger und ärger, durch Schärfe aber wenig besser werden. Drum immer weg mit ihnen.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 1994

“Das ist’s, […] daß ein Christ nächst dem Teufel keinen giftigeren, bitteren Feind habe, denn einen Juden.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 2000

“Demnach soll und muss es uns Christen […] großer Ernst sein, […] unsere Seelen von den Juden, das ist, vom Teufel und ewigen Tod zu erretten.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 2007

“Ja, wenn sie uns das könnten thun, das wir ihnen thun können, würde unser keiner eine Stunde Leben müssen.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 2010

“Ich habe das Meine gethan; ein jeglicher sehe, wie der das Seine thue. Ich bin entschuldigt.”

Luthers Schrift von den Juden und ihren Lügen, J.G. Walch (Hrsg,): Dr. Martin Luthers sämtliche Schriften, Nachdruck der 2., überarbeiteten Auflage, St. Louis, Missouri, USA, Concordia Publishing House 1880-1910, Band 20, Seite 2014

martin_luther_ueber_die_juden.txt · Zuletzt geändert: 2016/01/12 12:48 von hkolbe